Der Kick für Meeresangler – auf der Jagd nach dem Leng

Passionierte Angler zieht es immer wieder nach Norwegen und Dänemark, um den besagten Traumfisch zu fangen. Für Angler, die hierzulande schon so manchen tollen Fang gemacht haben, aber ihren Traum, einen Leng angeln zu können, ist bisher noch nicht erfüllt. Hier ein paar kleine Tipps, wie das garantiert klappt.

Das richtige Angelgerät

Der Leng flüchtet in Höhlen und verharrt dort ebenfalls, um seine Beute aufzulauern. Somit ist es logisch, wo ein Leng zu finden ist. Um einen Leng zu fangen, ist Angelgerät mit ordentlich Power notwendig, damit der Fisch von der Flucht abgehalten wird. Für einen erfolgreichen Fang sind 50 Lbs Bootsruten mit Multirolle sowie geflochtener Schnur ein Muss. Zudem wird ein Karabinerwirbel benötigt, der eine Tragkraft von mindestens 40kg Tragkraft aufweist sowie monofile Schnur für die Vorfächer (0,8mm bis 1,2mm). Unbedingt sollte das Vorfach mit monofiler Schnur ausgestattet sein. Kommt es in der Tiefe zu einem Hänger, dann reißt zwar das Vorfach, aber nicht die teure Hauptschnur.

Zu guter Letzt sind Bleie notwendig, wobei zu bedenken ist, dass diese ziemlich oft am Grund verbleiben. Das bedeutet, hier werden einige mehr benötigt.

Der erste Fang – die Angelmethoden

Gefangen wird ein Leng mit Pilker als auch mit Naturködern, wobei er mehr geruchsorientiert ist. Erfolgversprechend ist es, den Köder mit Fischfetzen zu versehen, wobei auch ein schlanker Stabpilker und ein ganzer Fisch, wie Hering oder Makrele die Aufmerksamkeit des Leng erweckt.

Der Leng lebt in größeren Wassertiefen zwischen 100 und 400 Meter. Das bedeutet, dass das Angelgerät dieser Situation angepasst werden muss. Die eher kleineren Exemplare gehen in den flachen Gebieten an den Haken, doch wer einen großen Fang machen will, der versucht es in tiefen Löchern und Rinnen. Aber auch Steilhänge sind empfehlenswert.

Der Leng

Zugeordnet wird der Leng zu der Familie der Dorscharten. Die Haupterkennungsmerkmale sind neben dem schlangenförmigen Körper der lange, durchgehende Saum der Rückenflosse. Beheimatet ist der Leng von der Biscaya, bis hin nach Island und Norwegen. Ein ausgewachsener Leng kann ein Gewicht von bis zu 70 Pfund und eine Länge von bis zu 1,80 Meter erreichen.

30 geheime Angeltipps

Von den Experten, die nie etwas sagen.

Die Spannung hinter der Bühne war während des Einwiegens beim Bassmaster Classic intensiv, und das nicht wegen der Anzahl der Fische in der Tasche jedes Teilnehmers. Die Nerven hatten mehr mit der Angst zu tun, dass eine weitere Tasche geöffnet werden könnte: diejenige mit einer persönlichen, ausfallsicheren Taktik.

“Man versucht, Dinge so geheim wie möglich zu halten”, sagt Konkurrent Dean Rojas. “Vielleicht ist es eine Farbe, die in einer bestimmten Situation oder auf eine bestimmte Weise funktioniert hat, um deinen Köder zu werfen, alles, was dir einen Vorteil gegenüber dem nächsten Kerl verschafft. Deshalb sieht man auch nie die Älteren reden.”

Pat McIntire, CEO des Herstellers von Angelgeräten Pure Fishing, sagte uns: “Wir sprechen mit Anglern, damit wir neue Produkte entwickeln können, aber sie werden nicht voreinander vollständig offenlegen. Allein, eins zu eins, dann kommt das wirklich gute Zeug heraus.”

Also nahmen wir sie beiseite, einen nach dem anderen, und bekamen ihre besten Tipps. Probieren Sie sie das nächste Mal aus, wenn Sie das Wasser berühren, und wenn Sie anfangen, Fische in Ihr Boot zu ziehen, tun Sie uns bitte einen Gefallen: Behalten Sie das Geheimnis für sich.

10 Allzweck-Tipps

1. Kleben Sie Ihren Köder auf.
Wenn ich in wirklich schweres Gras spiele, tupfe ich gerne ein wenig Superkleber auf den Haken und schiebe meinen Wurm darauf. Er verankert den Wurm an seinem Platz, damit Sie ihn nicht verlieren. Ich habe mit dieser Technik Turniere gewonnen.
Steve Kennedy, 2005 Wal-Mart FLW Tour Gewinner, Kentucky Lake

2. Herabstufung für größere Fische
Wenn die Fische plötzlich aufhören zu beißen, aber du weißt, dass sie in der Nähe sind, degradiere deinen Köder und ändere deine Rückholgeschwindigkeit. Gehen Sie von einem 7-Zoll-Wurm zu einem 4-Zoll-Wurm und verlangsamen Sie Ihre Präsentation. Oft muss man es für die größeren Fische verlangsamen.
Eric Naig, Crestliner Boats Team Angler

3. Ziehen Sie Ihre Linie zum Honigloch.
Um die Ausrüstung zu drehen, spulen Sie Ihre Schnur von der Rolle und ziehen Sie sie etwa 50 Meter hinter Ihrem Boot auf dem Weg zu Ihrem Platz. Dann wickeln Sie alles ein. Den Rest des Tages wirst du keine Knicke oder Verdrehungen haben.
Larry Nixon, zweimaliger BASS Angler des Jahres

4. Packen Sie einen Sharpie ein
Ich trage 25 verschiedene Sharpie-Farbstifte, um meine Kurbelköder individuell zu gestalten. Wenn du eine kleine rote Linie an die Stelle setzt, an der die Kiemen sein würden, imitiert es Blutungen. Um einen Barsch nachzuahmen, male ich die Flossen orange. Um einen Schatten nachzuahmen, male ich einen schwarzen Punkt hinter dem Auge in Richtung des Schwanzes.
Brent Ehrler, Wal-Mart FLW Tour Championship Gewinner 2006

5. Tunen Sie Ihre Kurbelköder.
Werfen Sie Ihren Köder und rollen Sie ihn wieder ein. Beobachten Sie es bis zum Boot. Es sollte gerade zurückkommen. Wenn es nach rechts läuft, zwicken Sie die Öse nach links mit einer Nadelzange oder umgekehrt, wenn es nach links läuft. Ein ungeschliffener Köder präsentiert sich nicht richtig und fängt keine Fische.
Walt Ermanson, Besitzer von Trophy Charters am Eriesee.

6. Wenn alles andere fehlschlägt, verwenden Sie ein Grub.
Ich habe Plastikgummis benutzt, um alles zu fangen, von Bass über Barsch bis hin zu Salzwasserarten, wenn nichts anderes funktioniert hat. Es ist ein subtiler Köder, so dass Fische nicht so schnell schwimmen müssen, um ihn zu fangen.
Jay Kumar, Geschäftsführer von Bassfan.com

7. Gehen Sie vorsichtig mit Fischen um.
Ich versuche, nicht grob mit den Fischen umzugehen. Halten Sie es an der Unterseite der Lippe fest und entfernen Sie nicht ihren Schleim. Fische können Krankheiten bekommen, wenn sie nicht den Schleim haben, der sie schützt.
Violette Sesco, BASS’ ältester aktiver Angler (80) und Teilnehmerin an der Women’s Bassmaster Tour.

8. Tiere nachahmen
Je nach Zeit des Monats schlüpfen verschiedene Tiere im See, und das ist es in der Regel, worauf die Fische abzielen. Probieren Sie verschiedene Dinge aus – Köder, die Schatten oder Frösche oder Larven nachahmen, so etwas in der Art. Man wird sicher sein, dass man Fische fängt.
Mark Sexton, Köderanalytiker bei Berkley Fishing

9. Lassen Sie Ihren Köder den Boden unter den Füßen erreichen.
Nachdem du geworfen hast, beobachte, wie deine Schnur schlaff fällt, bevor du sie einspulst. Es bedeutet, dass dein Köder auf dem Boden ist, in der Angriffszone. Wenn du ihn dann langsam wieder einspulst, schüttelst du die Stange leicht mit der anderen Hand. Es imitiert einen lebenden Wurm besser.
Gerald Swindel, 2004 BASS Angler des Jahres

10. Finde das Essen, finde den Fisch.
Ich suche nach großen blauen Reihern, weil sie nach dem gleichen Futter suchen, das meine Fische jagen. Wenn ich die Reiher finde, weiß ich, dass es in der Nähe Fische gibt.
Ken Penrod, Hall of Fame Angelführer

10 Bass-Tipps

1. Speichern Sie zerkleinerte Würmer.
Wenn deine Plastikwürmer zerrissen werden, rette sie. Barsche überfallen gerne verwundete Beute, so dass ein verprügelter Wurm perfekt einsetzbar ist, besonders im flachen Wasser.
Anthony Gagliardi, 2006 FLW Tour Land O’Lakes Angler des Jahres

2. Rot täuscht die Fische
In flacher Abdeckung – Holz, Stümpfe, Grashalme – verwende ich gerne einen Spinnköder mit rotem oder rosa Kopf und einen Kurbelköder mit roten Haken. Das Rot lässt die Fische denken, dass der Köder verletzt ist, und sie werden ihn beißen.
George Cochran, Wal-Mart FLW Tour Championship Gewinner 2005

3. Überspringen Sie Ihren Köder
Wenn du wirfst, halte auf halbem Weg an, anstatt durchzufahren, ähnlich wie bei einem Kontrollschwung im Baseball. Dies lässt den Köder einige Meter vor dem Ziel auf die Wasseroberfläche treffen, so dass der Köder über das Wasser gleitet. Es ist eine gute Möglichkeit, unter Docks und andere Strukturen zu gelangen.
Mike Iaconelli, 2004 CITGO Bassmaster Classic Champion, 2004